Einladung zum Junggesellenabschied

Über den Ärmelkanal zu uns herübergeweht ist die Sitte, dass der Bräutigam (und manchmal auch die Braut) von seinem/ihrem Freundeskreis bei seinem/ihrem Abschied vom Single-Leben begleitet wird. Es kann sich deshalb eigentlich auch um einen Junggesellinnenabend handeln.

In diesem Beispiel gehen wir jedoch einmal von der männlichen Fassung aus.

So mancher Bräutigam hat sich an seinem Hochzeitstag immer noch nicht so ganz vom Junggesellenabend erholt, schließlich soll er – mindestens genauso wie der Hochzeitstag – unvergesslich sein.

Deshalb lassen sich die Kumpels meistens schon so einiges einfallen, damit auch ja möglichst großes Aufsehen erregt wird. Zumeist nimmt der beste Freund, der auch als Trauzeuge auftritt, die Organisation des Junggesellenabschiedes auf sich. Der zukünftige Bräutigam soll natürlich nichts davon erfahren und deshalb laufen die Vorbereitungen im Geheimen ab.

Zuerst einmal gilt es, das Adressbuch des Bräutigams zu ergattern, um wirklich alle Männer einladen zu können, die ihm nahe stehen. Wenn die zukünftige Braut diesem Unterfangen wohlgesinnt ist, wird sie dem Organisator vielleicht sogar bei der Adressensuche helfen…

Dann muss die Einladung rechtzeitig raus. Entweder werden auch die Gäste bezüglich des Tagesprogramms im Ungewissen gelassen oder man lüftet bereits ein Stückchen des Schleiers.

 

Einladungstext für einen Junggesellenabschied:

Es hilft kein Bitten und kein Flehen

und auch kein Scheitern so vieler Ehen,

kann (Name des zukünftigen Bräutigams) davon abhalten,

er lässt in Zukunft (Name der zukünftigen Braut) über sein Leben walten.

Mit offenen Augen läuft er in die Falle,

wir denken uns nur: „Er hat sie doch nicht alle“!

Wir werden ihm seine letzten Tage in Freiheit versüßen,

auch lässt ihn (Name der zukünftigen Braut) später dafür büßen.

Bitte finde Dich am …………….. um ………….. Uhr im Gasthaus ………….. in …………… ein.

Ich verlasse mich auf Dein Kommen!

Die Junggesellenabschiede sind zumeist etwas geheimnisumwittert, doch in der Regel geht es ohne ganz große Schnitzer ab. Liebe Damen, auch wenn sie einem in Hollywood die wildesten Geschichten vorgaukeln, in den heimischen Vergnügungsvierteln bleiben diese Junggesellenabschied doch meistens gerade noch so im Rahmen.

Letzten Endes ist der zukünftige Bräutigam froh, wenn er diesen Abend hinter sich hat. Um den Erwartungen gerecht zu werden, wird er wohl versuchen, sich etwas wild und ungebührlich zu benehmen und dann am Ende kriecht er zufrieden und etwas angetrunken bei seiner zukünftigen Braut unter die Bettdecke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.