Nikolausfeier auf holländische Art

Einmal exotisch den Nikolaus feiern

So feiern unsere westlichen Nachbarn

Nikolausfeier auf holländische Art. In den Niederlanden spielte der Sinterklaas, wie man dort den Nikolaus nennt, traditionell eine größere Rolle als der Weihnachtsmann. Im Laufe der Zeit hat er jedoch leider etwas an Einfluss eingebüßt, aber noch immer ist die Sinterklaas-Feier ein wichtiges Fest, an dem sich auch die Erwachsenen beteiligen und beschenken. Meistens werden im Voraus Lose gezogen, damit man – wie beim Wichteln – weiß, wer wen beschenken soll.

Jedes Geschenk wird von einem Gedicht begleitet mit dem der Beschenkte meistens etwas auf den Arm genommen wir. Das ist wirklich ein sehr lustiger Aspekt, den Sie vielleicht auch in Ihre Nikolausfeier einbeziehen könnten. Diese Gedichte bieten einem die Möglichkeit, seinen Familienmitgliedern auf lustige, sanft-kritische Art den Spiegel vorzuhalten.

Die Nikolausfeier auf holländische Art

Anstatt des Knechts Ruprecht steht dem niederländischen Nikolaus übrigens ein Mohr namens Zwarte Piet (wörtlich übersetzt: Schwarzer Peter) zur Seite. Dieser ist in den letzten Jahren immer mehr ein lustiger Geselle des Sinterklaas geworden. Kein Vergleich zu Knecht Rupprecht mit Rute! Es werden immer wieder Stimmen laut, dass es sich dabei um Diskriminierung handelt, aber bis heute ist der Zwarte Piet dem Sinterklaas nicht von der Seite gewichen. Inzwischen hat diese Figur wohl wegen dem Vorwurf der Rassendiskriminierung nur noch ein paar Rußstreifen im Gesicht, oder das Gesicht ist extra sehr farbig in  blau oder grün geschminkt. Selbst geschminkte Gesichter wie ein Bild von Piet Mondrian gibt es.

Deshalb zeigt diese Einladungskarte die beiden auch in trauter Zweisamkeit:

Wer von seinen Gästen verlangt, sich Gedichte zu überlegen, sollte das natürlich im Hinblick auf den Einladungstext auch tun:

Dieses Jahr wird uns der Sinterklaas und nicht der Nikolaus besuchen,

er bringt Pfeffernüsse mit und keinen Lebkuchen,

Ihr dürft einander Freude machen, mit Geschenken und Gedichten,

und die Reimarbeit solltet Ihr natürlich selbst verrichten!

Ihr werdet erkennen: das ist wirklich ganz schön schwer

und dann zieht Ihr hoffentlich auch nicht mehr über mich her!

 

Auf diese Weise kann man einem traditionellen Familienfest auch mal eine neue Wendung geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.