Schatzsuche zur Piratenparty am Geburtstag?

Schatzsuche zur Piratenparty am Geburtstag

So eine Piratenparty macht Spaß

Wer einmal „Die Schatzinsel“ gelesen hat, bekommt richtig Lust auf eine Schatzsuche zur Piratenparty!
Denn nach dieser Lektüre ist jeder wohl für ewige Zeiten mit dem Piratenvirus infiziert. Denn dieser oft wird von der einen Generation auf die nächste oder übernächste Generation übertragen.

Natürlich haben Johnny Depp und die Piratenfilme „Fluch der Karibik“ dieses Seeräuberthema wiederentdeckt und mit neuen Freibeuterinhalten wiederbelebt.

Kein Wunder, dass Piratenpartys auch heute noch bei Jungs und Mädels voll im Trend liegen. Um die jungen Gäste nicht zu enttäuschen, sollte an einem solchen Tag selbstverständlich auch eine richtige Schatzsuche stattfinden.

Schatzsuche zur Piratenparty bei jedem Wetter, die richtige Vorbereitung macht’s!

Ihre Schatzsuche können Sie an die voraussichtliche Wetterlage anpassen.  Je nachdem wo Sie wohnen, können Sie im Winter auch das Motto „Die S(chnee)eeräuber“ nehmen. So wissen die Gäste sofort, was sie erwartet. Im Einladungstext können Sie dazuschreiben, dass es für die Kinder sinnvoll ist, robuste und/oder warme Kleidung anzuziehen.

Diesen Tipp mit den Kleidern und festen Schuhen gilt natürlich auch, wenn Sie im Wald feiern, dann sollte z.B. niemand Sandalen oder kurze Hosen tragen.

Dagegen haben Sie im Sommer mit etwas Glück Sonne.
Dann können alle Eingeladenen nach Herzenslust im Sand matschen und graben. Eine Wasserschlacht kann dann mit Wasserpistolen dabei inbegriffen sein!

Außerdem können Sie in dem Fall auch an einen See oder in das Freibad fahren, falls Sie genügend Erwachsene als Begleiter haben.

Natürlich sollten in diesem Fall die Kinder bereits länger schwimmen können. Ebenfalls sind die Eltern der eingeladenen Kinder im Idealfall über Ihr Vorhaben vorher informiert.

Das Piratenfest: was kann ich alles im Seeräuber-Stil machen?

Alles, was geht, können Sie ganz im Piratenstil halten: das Essen und Trinken, die Kleidung, die Einladungskarten, die Musik und natürlich auch die Dekoration.

Sie können Ihr Wohnzimmer „kapern lassen“ und mit Piratendekoration passend verschönern.
Denken Sie an den schwarzen Piratenhut, an „freundliche“ Totenköpfe , Goldschätze, Palmen, eine gefüllte Schatzschatulle und natürlich an die Piratenflagge.

Bei älteren Kindern kann man aus Tonpapier in Grautönen die Silhouetten von Gewehren, Säbeln, Degen und Kanonenkugeln oder anderen altertümlichen Waffen ausschneiden.
So etwas geht auch mit Enterhaken. Diese Papierdeko können Sie auf Türen und Wände Ihres Zimmers kleben.

Kinderschminken, vom eingeladenen Gast zum Piraten

Sorgen Sie dafür , dass Sie Theaterschminke und einige Augenbinden im Haus haben. Gäste, die sich zu wenig an das Motto gehalten haben, werden so am Anfang der Party zu echten Piraten und Piratinnen.

Malen Sie Narben ins Gesicht oder auf die Unterarme, verteilen Sie die Augenbinden und eventuell noch einige rote oder blaue Halstücher. Die Halstücher binden Sie zur Bandana-Kopfbedeckung bei den Eingeladenen, die noch nichts auf dem Kopf tragen. Möglicherweise besitzen Sie auch noch Kreolen als Ohrclips, das sieht dann erst verwegen dazu aus!

Piratenessen: Das stärkt die Seeräuber!

Zu Essen kann es alles geben, wo man keine Messer oder Gabeln braucht: Fingerfood ist etwas, was Kinder lieben! Das fängt im herzhaften Bereich bei Hähnchenschenkeln und Fischstäbchen an, der Einfachheit halber mit Pommes Frites serviert – dazu frisches Gemüse, so wie Paprika, Möhren und Gurken in lange Streifen geschnitten.

Plätzchen und Kuchen sollten so fest sein, dass man kleine Happen den Gästen anbieten kann, die nicht so schnell auf den Boden fallen.

Halbaufgeschnittene Brötchen als „Schatzkiste“ sind immer der Hit. Die können die kleinen Gäste genauso wie sie selbst wollen, schmieren und belegen. Den Belag können Sie in der Form an das Motto anpassen: Die Käsescheiben schneiden Sie zu gelben Münzen, die Wurst oder den vegetarischen Brotbelag können Sie vorher z.B. zu Knochen ausschneiden.

Anderes Essbares, sowohl als Deko wie als Snack

Weiße Mäuse aus Schaumzucker ergänzen die Tischdekoration im Piratenstil. In der Gruselgummi-Packung eines bekannten deutschen Süßwarenherstellers finden Sie Spinnen, Totenköpfe, Skelette und kleine Geister.
Es gibt sogar Totenkopf-Lakritz, was in Spanien hergestellt wird. Das alles kann man gut in die Schatullen legen bei der Schatzsuche zur Piratenparty.

Erfahrungsgemäß wird auf Kindergeburtstagen viel weniger gegessen, als man als Eltern so denkt. Machen Sie daher nicht zu viel, die Kinder sind abgelenkt und möchten vor allem Spielen und Sprechen!

Eine Vorlage für den Einladungstext für die Piratenparty

Wir sind die von allen gefürchteten Piraten

und schreiten am ….  zu neuen (Un-)Taten.

Auf hoher See und auch auf dem Lande,

kennt man unsere teuflische Bande.

Du bist als Mitglied auserkoren

und wir haben uns ewige Treue geschworen.

Deshalb bist Du natürlich ganz herzlich zu meiner Geburtstagsfeier eingeladen, die am ….. um ……Uhr beginnt. Um etwa …. Uhr wirst Du mit vollem Magen zu Hause einlaufen.   

Dein (Name des Geburtstagskindes)

Die Schatzsuche: Einladungskarte zur Piratenparty

Als Einladungskarte können Sie gut eine Karte wählen, die bereits das Thema Schatzsuche zur Piratenparty vorwegnimmt. Die Anfahrtsbeschreibung bringen Sie auf der Rückseite der Einladung unter.

Auf jeden Fall gehört neben dem Zeitpunkt des Festes auf die Einladung auch die eigene Adresse mit Telefonnummer der Geburtstagskindes bzw. der Eltern des Geburtstagskindes. Den eventuellen Hinweis für das Geburtstagsgeschenk schreiben Sie ebenfalls dort hin.

Wer mag, kann hier diese  Einladungskarten  komplett selbst gestalten.

Weitere Anregungen für eine Einladung zur Piratenparty finden Sie hier. Dort können Sie zusätzlich ein Foto des Geburtstagskindes hochladen.
Immer können Sie Teile der Rückseite selbst gestalten, bei Doppelkarten ist sogar der Briefumschlag im Preis inbegriffen.

 

 

 

oder diese hier…

Und andere Tipps zum Thema Piraten erhalten Sie dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.