Rätseln und essen beim Krimidinner

Spannend essen und knobeln

Wer war’s, wer hat es getan?

Krimidinner! Wer seinen Gästen ein unvergessliches Abendessen bereiten möchte, kann es einmal mit einer mörderischen Dinnerparty versuchen. Solche Krimispiele sind in Großbritannien recht bekannt, aber inzwischen auch in Deutschland, der Schweiz und Österreich schwer in Mode. Da Miss Marple hier schließlich auch eine große Fangemeinde hat – noch ganz abgesehen von den zahlreichen heimischen Krimistars – sollte eine solche Krimi-Party auch dort großen Anklang finden.

Was  ist eine Krimidinnerparty?

Unter https://www.moerderische-dinnerparty.de/ kann man Spiele für solche besonderen Feste kaufen. In diesen Spielen sind auch Einladungen enthalten. Wer eine solche mörderische Dinnerparty jedoch einmal besucht hat und die nötige Fantasie und Zeit besitzt, kann den Rahmen für die Mörderjagd auch selbst entwickeln. Sie brauchen einen Geschichte,  d.h. einen „plot“, warum jemand jemand Anders umbringen möchte.

Für das eigentliche Geschehen empfiehlt sich laute Musik und relative Dunkelheit, bei der alle tanzen, und derjenige, der das Opfer spielen muss, auf einmal tot zu Boden geht.
Der Tote hat genau wie seine Mitstreiter zu Beginn des Abends eine kleine Karte gezogen, der er seine Rolle für den Abend entnehmen kann. Das ist die eine Möglichkeit, mit den Geheimnissen umzugehen.

Die Rolle der Einladungskarten beim Krimidinner

Damit es zu einem begeisterten Club unterschiedlichster Personen bei Ihnen zu Hause kommt, können Sie alle Gäste mit persönlichen Einladungskarten einladen.
Dazu gehört natürlich u.a. das Gestalten der Einladungskarten. Mithilfe der Einladungskarte kann dem jeweiligen Gast bereits seine Rolle zugeteilt werden. Dann kann sich der Gast auch im Hinblick auf seine Kleidung schon darauf einstellen.

Sie können auch die andere Möglichkeit in Betracht ziehen, und die Einladungskarten mit den unterschiedlichen Rollen der Gäste beschriften. Wenn allerdings einige Gäste absagen oder unsicher sind ob sie kommen werden, wird die Rollenverteilung um ein Etliches schwieriger, als wenn Sie diese erst vornehmen, wenn jeder vor Ort ist.

Ansonsten sollte man natürlich ein möglichst schauriges Motiv für die Einladungskarte auswählen:

Abgesehen von der Rollenzuteilung und den Zeit- und Ortsangaben genügt eigentlich eine Frage als Einladungstext:

„Traust Du Dich?“

2 Kommentare

  • Peter sagt:

    Hier gibt es noch tollere Krimispiele: http://www.krimispiel.info

    Die Einladungskarten sind als Postkarten dabei…

  • Heidi sagt:

    Interessant für solche Krimidinner Spiele sind Einladungen, in denen man selber kleine Rätsel versteckt. Zum Beispiel könnte die Einladung über Zaubertinte oder etwa einen Code zwischen den Zeilen erste Hinweise auf den Fall geben. Auch könnte die eigentliche Einladung in etwas versteckt sein, wie zum Beispiel einer Trickbox oder ähnlichem. Da sind der Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt!
    Eine super Idee ist es auch, einen fiktiven Zeitungsartikel für den Mordfall, den man im Krimidinner Spiel behandelt, zu erstellen, und die Einladung auf die Rückseite zu kleben. Thematisch würde es auch passen, die Einladung aus ausgeschnittenen Zeitungsbuchstaben zu erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.