Weihnachten wird zum Klassentreffen

Einladen lohnt sich an diesen Tagen

Wie wäre es mit einem Wiedersehen?

Warum denn eigentlich: Weihnachten wird zum Klassentreffen?

Weihnachten ist traditionsgemäß ein Familienfest. Deshalb kommen aus Nah und Fern in aller Regel sämtliche Familienmitglieder zusammen. Natürlich nur, falls diese nicht über die ganze Welt verstreut leben. Oder etwa verfeindet sind. Davon gehen wir jetzt nicht aus. Zum Familientreffen bedarf es normalerweise keiner Einladung.

Weihnachten ist jedoch gleichzeitig eine gute Gelegenheit für etwas ganz Anderes. Treffen Sie doch Ihre ehemaligen Klassenkameraden! Viele davon sind genau dann in der Heimat. Sie besuchen dann Eltern oder Geschwister. Während der Feiertage zieht es viele in die heimatlichen Gefilde zurück.

Das können Sie bei Ihrer Planung taktisch einsetzen.
Gerade der 2. Weihnachtsfeiertag eignet sich prima zu solch einem Treffen. Was liegt näher, als dann abends das elterliche Wohnzimmer zu verlassen? Und stattdessen in die alte Stammkneipe zu gehen. Dort stoßen Sie mit den Freunden aus der Schulzeit auf die guten alten Zeiten an! Zumal am zweiten Weihnachtsfeiertag auch wieder etwas Normalität in diesen Tagen eingekehrt ist. Viele Restaurants und Gaststätten sind normal geöffnet. Das kommt Ihnen beim Organisieren Ihres Zusammenseins entgegen.

Wie wird Weihnachten zum Klassentreffen?

In der heutigen Zeit landen viele E-Mails schnell im Ordner für unerwünschte Werbung. Außerdem ändern sich E-Mail- Adressen der Empfänger. Gerade dann, wenn man länger keinen Kontakt hatte. merkt man das besonders. Daher fällt eine echte Postkarte aus Papier wirklich positiv auf! Solch eine Karte halten alle gerne in den Händen. Diese wird auch nachgesendet. Oder Sie senden die Karte an die Adresse der Eltern oder Geschwister der Schulkameraden!
Schicken Sie doch am besten noch schnell ein paar Einladungskarten los. So organisieren Sie ein inoffizielles oder selbst offizielles Klassentreffen.

Oft braucht man nur einen Anstoß! Sie werden sehen, dass viele Ihrer Schulkameraden eine solche Einladung gerne annehmen werden. Die meisten werden gerne kommen! Diese Einladung darf auch bereits weihnachtlich sein. Natürlich sind Sie auch neugierig geworden. Was ist denn so aus den anderen Altersgenossen geworden? Weitere Einladungen zu Ideen zum Klassentreffen finden Sie hier in diesem Artikel.

Oder einen anderen Reim für Sie:

Einladungskarte zum Klassentreffen an Weihnachten

Vielleicht möchten Sie noch mit einem kurzen Reim auf das Klassentreffen aufmerksam machen? Hier haben wir für Sie etwas gedichtet.

Einladungsvers macht Lust zum Kommen:

Am 2. Weihnachtsfeiertag treffen wir unsere alten Klassenkameraden.

Wir werden in lieb gewordenen Erinnerungen baden.

Denn schließlich will man an Weihnachten nicht nur singen und essen!

Wir treffen uns ab 20.00 Uhr in der Bahnhofskneipe stattdessen.

Wie gefällt Ihnen unser anderer Reim?

Liebe/r [Name], bist Du auch bald wieder kurz „zu Hause“?

Wir treffen uns als Klasse/Kurs [Bezeichnung] in Ruhe am 26.12. , nehmen eine Pause

vom viel zu üppigen und fetten Weihnachtsessen und turbulenten Familienleben.

Wir treffen uns alle um 20.30 Uhr „Im roten Hahn“ mit Saft von Hopfen und Reben

Ihre Reaktionen auf Weihnachten wird zum Klassentreffen

Sehr gerne hört unsere Redaktion von Ihnen. Wie gut das weihnachtliche Klassentreffen bei Ihnen angekommen?
Haben Sie einige Teilnehmer erreicht?
Natürlich ist das Ganze nach relativ kurzer Zeit nach Schulabschluss erfolgreicher.
Es kann nämlich nach 30 – 40 Jahren gut sein, dass keine Angehörigen mehr in der Heimat leben. Ferner sind in der Zeit auch einige Klassenkameraden leider schon verstorben. Das gehört bedauerlicherweise zum Leben dazu.


Bitte hinterlassen Sie als Kommentar Ihre eigenen Erfahrungen!
Schreiben Sie, wie erfolgreich Ihr Klassentreffen war. Waren viele Kameraden von früher anwesend?
Haben Sie eine Postkarte verwendet? Oder wie haben Sie eingeladen?
Können Sie den Mitlesern hier beschreiben, wie Sie genau Ihre Karte gestaltet haben?
Vielen Dank, wir freuen uns sehr auf Ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.