Einladung zum Tanz in den Mai

Der Tanz in den Mai findet in der Walpurgisnacht statt (vom 30. April auf den 1. Mai) statt. Dabei handelt es sich also um die Nacht, in der den Mythen zufolge die Hexen ein mitreißendes Fest feiern. Dabei wählen sie vor allem den Blocksberg, aber auch andere erhöhte Orte aus. In den Hexenprozessen des 16. und 17. Jahrhunderts tritt das Motiv der Teufelsverehrung hinzu.

Insgesamt also durchaus eine Nacht, die zu gewissen „Schandtaten“ einlädt! In vielen Orten Deutschland finden ganz unterschiedliche Feierlichkeiten statt. Zum einen gibt es zum Beispiel die großen Maifeuer und in anderen Regionen werden Jahrmärkte abgehalten. In welcher Form auch immer. Man trifft sich und geht manchmal auch an die Grenzen des Anstands. Warum sollte man es den Hexen schließlich nicht gleichtun und die strengen Gesellschaftsnormen hin und wieder mal durchbrechen?

Wer einen Tanz in den Mai veranstaltet, darf durchaus an diese „wilde Vergangenheit“ erinnern! Schließlich entbehrt das Thema keineswegs einer gewissen Erotik, wie die folgende Eintrittskarte erkennen lässt:

Dazu gehört natürlich auch der entsprechende Einladungstext. Auch Goethe hat diese nahezu unwiderstehliche Anziehungskraft in seinem Faust verarbeitet. Mephistopheles überredet Faust mit den folgenden Worten, ihm auf den Blocksberg zu folgen:

Lass du die große Welt nur sausen,

Wir wollen hier im Stillen hausen.

Es ist doch lange hergebracht,

Dass in der großen Welt man kleine Welten macht.

Da seh’ ich junge Hexchen nackt und bloß,

Und alte, die sich klug verhüllen.

Seid freundlich, nur um meinetwillen;

Die Müh’ ist klein, der Spaß ist groß.

Ich höre was von Instrumenten tönen!

Verflucht Geschnarr! Man muss sich dran gewöhnen.

Komm mit! Komm mit! Es kann nicht anders sein,

Ich tret’ heran und führe dich herein,

 

Mit diesen oder etwas abgewandelten Worten, kann man seine Gäste wunderbar zum Tanz in den Mai einladen, der unter dem Motto „Walpurgisnacht“ steht. Natürlich sollten die Gäste dann auch entsprechend verkleidet erscheinen.

Zum Trinken gibt es Hexenbowle und zum Essen kann man Froschenkel anbieten, auch wenn das wohl nicht den Geschmack eines jeden Gastes treffen wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.